Neuer Standort in Berlin
Mit unserem neuen Standort können wir unseren Kundinnen und Kunden einen noch besseren Service für den deutschen Markt bieten.
Bild von Inspiralia in Berlin
Invest
Twin Transition: Neue attraktive Förderung – jetzt auch für Großunternehmen!
Für nachhaltige und digitale Transformationsprojekte wurde eine neue, hochvolumige Förderung veröffentlicht. Anträge können seit kurzem gestellt werden!
Neuer Standort in Berlin
Mit unserem neuen Standort können wir unseren Kundinnen und Kunden einen noch besseren Service für den deutschen Markt bieten.
Bild von Inspiralia in Berlin
Invest
Twin Transition: Neue attraktive Förderung – jetzt auch für Großunternehmen!
Für nachhaltige und digitale Transformationsprojekte wurde eine neue, hochvolumige Förderung veröffentlicht. Anträge können seit kurzem gestellt werden!
Leer
Leer
News / Mobilitätswende Mobilitätswende

Additive Fertigung & Werkstoffsysteme für die Mobilitätswende 2023

Beitrag vom 30. August 2023


Leitprojekt: Ressourceneffiziente Gestaltung und Herstellung von Komponenten für die Mobilitätswende

Die Evolution in der Gesellschaft, Wirtschaft und Technologie bringt immer anspruchsvollere Anforderungen an das Verkehrssystem und seine Effizienz hervor. Neue Fortschritte in Werkstofftechnologien und -innovationen haben das Potenzial, einen bedeutsamen Einfluss auf die Schaffung nachhaltiger Mobilität in der Zukunft auszuüben. Im Rahmen der Förderinitiative „Additive Fertigung & Werkstoffsysteme für die Mobilitätswende 2023“ wird ein wegweisendes Projekt unterstützt. Dieses Projekt, das als Leuchtturmprojekt fungiert, zielt darauf ab, maßgebliche Technologien, Werkstoffsysteme und Verfahren im Bereich der Additiven Fertigung zu untersuchen und voranzutreiben, um sie für die Herausforderungen der Mobilitätswende nutzbar zu machen.

Was wird gefördert?

Das Leitprojekt fokussiert sich auf zwei Schlüsselbereiche, die zur Förderung der Mobilitätswende beitragen:

  • Bereich 1: Gestaltung und Herstellung von Bauteilen und Materialien durch innovative additive Fertigung
  • Bereich 2: Weiterentwicklung und Anpassung der additiven Fertigungsverfahren zur Steigerung von Leistung und Flexibilität

Diese Ausschreibung hat signifikante Relevanz für verschiedene Mobilitätssektoren wie Straßenverkehr, Schifffahrt und Luftfahrt.


Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind

  • Unternehmen jeder Rechtsform
  • Forschungseinrichtungen
  • Bildungsinstitutionen und
  • andere gemeinnützige Einrichtungen.

Wie hoch ist die Förderung?

Für dieses Ausschreibungsprogramm steht ein Finanzrahmen von 3,0 Mio. € zur Verfügung. Jedes Projekt kann eine Förderung von mindestens 2 Mio. € bis zu maximal 3 Mio. € erhalten. Die genaue Förderquote variiert abhängig von der Organisationsart der beteiligten Partner (Kleine und mittlere Unternehmen, Mittlere Unternehmen, Große Unternehmen, Forschungseinrichtungen usw.) sowie von der Art der Forschungskategorie. Die maximale Förderquote beträgt 85%.

Anträge sind noch bis 03. November 2023 möglich. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Unser Experten-Team für Ihre F&E-Projekte

Anian Tröndle

area manager
Anian Tröndle ist Area Manager für Forschungs- und Entwicklungsförderungen in Graz.

Dominik Kogler

Consultant
Dominik Kogler unterstützt unser Team in Graz. Er ist im Bereich Forschung & Entwicklung tätig.

Julia Noll

Consultant
Julia Noll unterstützt unser Team in Graz. Sie ist im Bereich Forschung & Entwicklung tätig.

Julian Fischer

Consultant
Julian Fischer ist Teil unseres Teams in Graz. Er ist im Bereich Forschung & Entwicklung tätig.

Bettina Peßenhofer

Project Assistant
Bettina Peßenhofer ist Teil in unserem Team in Graz und unterstützt bei F&E Projekten

Jetzt zum Newsletter anmelden

Sie möchten immer auf dem neuesten Stand bleiben, wenn es um Förderungen geht? Abonnieren Sie jetzt einfach und unverbindlich unseren Newsletter!


Diesen Beitrag teilen
WÄHLEN SIE IHRE SPRACHE
WÄHLEN SIE IHR ZIELLAND
Für welches Land möchten Sie
Förderungen erkunden?
in Österreich bleiben
Deutschland
Schweiz